Heidi Weber:

1958 fabrizierte Heidi Weber die vier Sitzmöbel von Le Corbusier in ihrem Züricher Atelier für Möbelproduktion

Als ich Le Corbusier 1958 bei meiner ersten Begegnung auf Cap Martin getroffen hatte, schwärmte ich von seinen vier Sitzmöbeln. Diese 1928 entworfenen Modelle wurden damals nur als Prototypen hergestellt. Kein Möbelhersteller hatte zu jener Zeit ein Interesse daran, die Stühle als Serie herauszubringen.
Ich war schon 1958 der festen Überzeugung, dass sie auch noch in dreissig Jahren nichts von ihrer Modernität verloren haben würden. Ich bekräftigte gegenüber Le Corbusier noch einmal meine Überzeugung.
Die Skepsis in seinem Gesicht wich schnell einer Spur der Freude: “Vous trouvez vraiment cela? Les gens disent que cela ne vaut rien, c'est du vieux jeux.“ „Finden Sie das wirklich? Die Leute sagen, die sind nichts wert und sind altmodisch.“ Meine Antwort: „Monsieur, je suis persuadée que vos quatre sièges sont jusqu'aujourd'hui les plus modernes et que les enfants vont vouloir les hériter.“ „Ich bin überzeugt, dass ihre vier Sitzmöbel bis heute die modernsten geblieben sind und dass die Kinder diese später einmal erben wollen.“

Le Corbusier schien sehr glücklich über meine Wertschätzung seiner vier Sitzmöbel und schenkte mir spontan sein Vertrauen mit den Worten: „Alors, je vous donne les plans et vous pouvez les fabriquer.“ „Also, ich gebe Ihnen die Pläne, und Sie können sie produzieren.“